Das Publikum rettet sein Theater


vom 30.03.2021

Jubiläum: Anton Bachleitner
- seit 40 Jahren Theaterleiter

Meldungen

Bild

Liebe Theaterfreunde!

Zur Erinnerung: Seit über einem Jahr ist das Marionetten-Theater schon geschlossen. Aber selbst wenn eines Tages der Lockdown gelockert werden sollte, darf es nicht wieder spielen, bevor eine hochwertige Lüftungs- und Klimaanlage eingebaut worden ist. Wegen der schwierigen räumlichen Verhältnisse steht dem Theater ein aufwendiger Umbau des Theatersaals und des Foyers bevor. Einschließlich einer neuen Saalbestuhlung werden die Umbaukosten auf ca. 420.000,- € geschätzt.

Die Stadt Düsseldorf hatte bereits 100.000,- € zugesagt, aber bei anderen Fördertöpfen klemmte es.
Anfang Februar stand das Theater immer noch ohne Perspektive da. Schließlich startete das Theater über verschiedene Medien einen Spendenaufruf, um die Baukosten zu finanzieren. Und das Unglaubliche geschah: Innerhalb weniger Wochen konnten ca. 200.000,- € an Spenden eingesammelt werden: 100.000,- € kamen von ca. 415 Fans unseres Theaters, weitere 100.000,- € stellt Carl Siebel, ein 87-jähriger Unternehmer aus Düsseldorf, zur Verfügung. Das Theater ist darüber hoch erfreut und kann nun zusammen mit seinen eigenen Mitteln die Umbaukosten finanzieren.

Die eigentlichen Stars in dieser Geschichte sind diesmal nicht die Marionetten, sondern das Publikum und die Bürger, die mit ihrer unglaublichen Spendenbereitschaft ihre große Wertschätzung für das kleine Theater zeigen!

weiterzur aktuellen Meldung
Im Februar 2021 feiert das Düsseldorfer Marionetten-Theater ein Jubiläum: Seit 40 Jahren hat Anton Bachleitner die Leitung des Theaters inne und prägte in 22 Inszenierungen die Gestaltung der Puppen und Bühne.

Bild

Die ausdrucksstarken Puppenköpfe von Anton Bachleitner sind schon mit den verrücktesten Beschreibungen versehen worden und wirken auf die einen beeindruckend, auf die anderen ein wenig furchteinflößend.
Ausgelegt darauf, von Nahem einen Schreck zu bekommen, sind sie allerdings nicht: Die überzeichneten Charakterköpfe sollen auf die Entfernung wirken und noch in der letzten Zuschauerreihe ein Gesicht erkennen lassen. Die Lehrstunden bei Oskar Paul (Tölzer Marionettentheater) sind zwar ersichtlich, wenn man die charakteristischen Puppenköpfe Pauls kennt – dennoch hat Bachleitner einen eigenen unverkennbaren Stil entwickelt, den er in den 22 Stücken, die er bisher schuf, immer wieder variiert: Vor allem hat er sich in verschiedenen Techniken ausprobiert.

Die aktuelle Produktion von „Ronja Räubertochter“ stellt Bachleitner wieder vor die Herausforderung, Marionetten zu schaffen, die Ilon Wiklands Illustrationen aus der Romanvorlage erkennbar machen. Vom Bühnenbild her sei bereits so viel verraten, dass Bachleitner den schwedischen Wald feiern will und zum ersten Mal mit den Kulissen bis vor den Vorhang und in den Zuschauersaal kommen möchte. An Ideen wird es ihm noch lange nicht mangeln…

Lesen Sie mehr dazu in unserer Theaterzeitung „aktuell 88“
(weiter unten auf dieser Seite).

Spenden


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Unsere Kontoverbindung:
Düsseldorfer Marionetten-Theater
IBAN:
DE52 3005 0110 0064 0088 99
BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendungszweck: Theaterrettung
zur Meldungzum Spielplan

Phantasiewelten in Schaufenstern


Bis Ende April 2021 erobern bunte Phantasiewesen aus dem Düsseldorfer Marionetten-Theater die Schaufenster von Optik Palm in Ratingen-Hösel.
zur Meldungzum Spielplan

Wilfried Hiller zum 80. Geburtstag


Die Düsseldorfer Marionetten gratulieren dem Komponisten Wilfried Hiller zum 80. Geburtstag am 15. März!
zur Meldungzum Spielplan

Produktion Meister Pedros Puppenspiel


Auf der Suche nach kurzen Werken mit kleinen Besetzungen, fiel die Wahl der Deutschen Oper am Rhein auf Manuel de Fallas Kammeroper „Meister Pedros Puppenspiel“. Für die Umsetzung des Puppenspiels fragte die Oper das Düsseldorfer Marionetten-Theater an.
zur Meldungzum Spielplan
Düsseldorfer Marionetten-Theater:
Bilker Str. 7 im Palais Wittgenstein, 40213 Düsseldorf
Theaterkasse und Kartenvorverkauf: Di bis Sa 13.00 - 18.00 Uhr und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
Tel. 0211 / 32 84 32, Fax: 0211 / 13 36 80
Regelmäßige Vorstellungen: Sa 15.00 Uhr, Mi bis Sa 20.00 Uhr